Terminvereinbarung: 0157-53704490

Nur eine gesunde Katze ist eine glückliche Katze – aber woran können Sie erkennen, dass die Samtpfote krank ist? Katzen zeigen Schmerzen meist nicht oder nur, wenn sie sehr stark sind. Ein für die Katze ungewöhnliches Verhalten ohne erkennbaren Grund ist daher bereits ein Warnsignal.

 

Welche Anzeichen für eine Erkrankung gibt es?

 Wenn Ihre ansonsten sehr verspielte Katze gar nicht mehr spielen mag, sie ganz apathisch wirkt und sich verkriecht, sind das Alarmzeichen. Ebenso sind die Verweigerung von Futter, Durchfall, tränende Augen, ständiges Maunzen und ein struppiges Fell Hinweise auf eine Erkrankung. Hat eine Katze Fieber, ist das – ohne Fiebermessen – oft an einer trockenen Schnauze und/oder heißen Ohren zu erkennen sowie am reduzierten Allgemeinzustand. Auch eine „Nickhaut“, also das Vorfallen des Lides über das Auge, kann ein Hinweis auf eine Krankheit sein.

 

Wann sollte ich zum Tierarzt gehen?

Wenn Sie bei Ihrer Katze den Verdacht auf einen Unfall oder eine innere Verletzung haben, sie Fieber oder erkennbare Schmerzen bei Berührung hat oder ganz apathisch ist, sollten Sie schnellstens einen Tierarzt aufsuchen. Im Zweifel gilt – lieber einmal zu oft zum Tierarzt als einmal zu wenig! Am besten schreiben Sie sich vor dem Termin auf, was sich am Verhalten der Katze geändert hat – dann können Sie nichts vergessen und unterstützen den Tierarzt in seiner Diagnosefindung optimal.

 

Was sind die häufigsten Krankheiten, an denen Ihre Katze leiden kann?

Katzen sind an sich eher robuste Tiere, aber gerade Freigänger können sich leicht verletzen beim Klettern und Raufen oder unter Wurmbefall leiden. Folgende Beschwerden und Erkrankungen sind häufig bei Katzen:

  • Blasenentzündungen
  • Chronische Niereninsuffizienz
  • Durchfall und Erbrechen
  • Flohbefall
  • Hautausschläge und Fellausfall
  • Katzendiabetes
  • Katzenschnupfen
  • Würmer

 

Naturheilkundliche Behandlungsansätze in meiner Praxis

 Die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Katze ist das oberste Gebot für mich. Vermute ich einen Notfall oder eine schwere, organische Erkrankung, verweise ich Sie zur Sicherung der Diagnose stets an den Tierarzt. Danach kann ich mit vielen Ansätzen aus der Naturheilkunde die Behandlung beginnen und/oder die schulmedizinische Therapie durch den Tierarzt unterstützen und begleiten. Das Ziel ist immer, Ihrer Katze wieder zu Gesundheit und Wohlbefinden zu verhelfen.

 

Haben Sie noch Fragen zur Naturheilkunde für Katzen oder zu einer speziellen Erkrankung? Sehr gerne beantworte ich Ihnen diese, sprechen Sie mich einfach an.